Wen der Nikolaus lobt…

(BNN vom 06.12.2019)

„Du hast immer ganz toll deine Zähne geputzt!“ lobt der Nikolaus oder „Du hast vor kurzem deinen Schnuller hergegeben! Toll“ Aber er mahnt auch pädagogisch klug mit Liebesbotschaft vorab: „Du weißt ja wie doll lieb Mami und Papi dich haben. Aber du darfst deinen Bruder nicht so ärgern, ja“ 14 Mädchen und Buben zwischen einem und neun Jahren haben am Donnerstag lange zum Fenster hinaus gespickelt, wann er endlich kommt: Der Nikolaus.

Und er kam, wie mit den Eltern zuvor verabredet mit seinem Knecht Ruprecht und zwei Engeln. Und sie brachten kleine Gaben im großen Sack mit zu Familie Gärtner.

Liam, Johanna, Japser und Mattis trauten sich, wie die anderen, erst nicht so richtig vor. Manche blieben fest an die Mama geklammert auf dem Schoß sitzen. Doch als der Nikolaus – entsandt von den Georgspfadfindern Stamm Askola Bretten – mit sanfter Stimme zu ihnen sprach und einem nach den anderen seinen Krummstab anvertraute, da tauten sie langsam auf. Und alle machten große Augen, was der Mann im Gewand alles wußte. „Und ich weiß auch viel über Mama und Papa“, scherzte der Nikolaus und erntete Lacher – ob von Marie, Hannah, Till oder einem anderen Kind ließ sich nicht so schnell feststellen. Aber am Ende sangen alle mit beim Nikolauslied: „Lustig, lustig, tralla lala laa, bald ist Nikolausabend da, bald ist Nikolausabend da..“

Nachdem jedes Kind seien ganz eigene Ansprache bekommen hatte dank Notizen im dicken rotenNikolaus-Buch, da freuten sich auch Eni, Luna, Finn und Mika neben Frieda und die beiden Jakobs über Geschenke aus dem Sack.

Erik Böttcher, wie der Nikolaus mit bürgerlichen Namen heißt, besucht auch am Freitag, 6. Dezember, weitere Kinder – insgesamt 60 Familien in zwei Tagen, auch in Kindergärten und sogar eine 15-jährige. „Ausnahmsweise“, so der Nikolaus zu BNN. Sie habe sich das immer so gewünscht. Anmelden kannman sich fürs nächste Jahr ab 5. November 2020. Nun ziehen die Engel Susi Britting und Emely Blaschke aber noch ein wenig weiter mit Sebastian Petersen im dunklen Knechtsmantel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.