Handwerkerhof

Singwettstreit 2010 024

Fahrradtour zum Singewettstreits des Handwerkerhofs

Mit dabei waren: Luigi, Magda und Timo als Jungpfadfinder; Zeus, Apollo, Kelly, Hamster, Harlekin, Bambi und Goofy als Pfadfinder; Erik und Hans als Leiter

Am 25.09.2010 trafen sich ein dutzend Jungpfadfinder und Pfadfinder des Stamms Askola, um gemeinsam insgesamt rund 70km von und zum Handwerkerhof zu radeln und am Singewettstreit teilzunehmen. Zuerst hieß es die Fahrräder in den Zug nach Heilbronn zu bekommen. Nachdem wir in Heilbronn angekommen waren, fuhren diejenigen, die ihr Fahrrad mitgenommen hatten, in Richtung Bad Wimpfen – immer entlang dem Neckar. Von Bad Wimpfen aus fuhren wir weiter Richtung Gundelsheim und von Gundelsheim weiter nach Tiefenbach. Was noch erwähnt werden sollte, ist die Tatsache, dass es in Strömen regnete und drei Pannen uns doch recht stark aufhielten. Hans, der zusammen mit Harlekin und Magda mit einem Begleitfahrzeug fuhr, transportierte die Fahrräder, die wir nicht selbst reparieren konnten zum nächsten Zweiradhändler, der uns einen Pfadfinder-Rabatt (und einen Mengenrabatt ;-)) gewährte.

Singwettstreit 2010 051Trotz der Pannen und dem regnerischen Wetter hatten wir jede Menge Spaß auf der Tour und liesen uns die Laune nicht vermiesen. Von Tiefenbach aus ging ein kleiner Weg zum Handwerkerhof. Wir probten unser Lied (Ye Yacobites) in dem Haus, in dem wir auch schliefen: Dem Rohbau des neuen Hauses des Handwerkerhofs. Um 17 Uhr wurde uns gesagt, dass wir zwei Lieder beim Singewettstreit singen müssen. Da wir nur ein Lied eingeprobt hatten, war guter Rat teuer. Spontan wählten wir unser Lieblingslied „Eines Morgens ging ich so für mich hin…“ aus. Um 17:30 Uhr ging dann der Singewettstreit los. Wir waren als erster an der Reihe. Nachdem alle gesungen hatten, beriet sich die Jury. Wir konnten den sensationellen 1. Platz in der Kategorie „Junge Fahrtengruppen“ ergattern. Neben der „Preisverleihung“ gab es noch eine Singerunde und dann gingen, die die noch bis zum Ende geblieben sind, in ihre Schlafsäcke. Am nächsten Tag fuhren wir mit dem Rad zurück nach Heilbronn und dann mit der S-Bahn nach Bretten. Am Bernhardushaus gab es noch einmal Pizzen für die glorreichen Erstplazierten, danach wurden alle abgeholt. Schön wars. (Zeus)

Fotos zum Singewettstreit und der Fahrradtour stehen in der internen Fotogalerie.

Singwettstreit 2010 065

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.