Das Jahr 2007

 

Im Februar 2007 lud der Jugendausschuss des Pfarrgemeinderats Erwachsene ein die Gründung eines Pfadfinderstamms in Bretten voranzutreiben: Christa Franck als Pfarrgemeinderatsvorsitzende, Fritz Beisel als ehemaliger Pfadfinder aus dem DPSG Stamm Oberhausen, Kurt Kraus als Sprecher des Jugendausschusses und Erik Böttcher – ein ehemals aktiver BdP-Pfadfinder waren die Macher der ersten Stunde.

Mit der ersten Gruppenstunde am Mittwoch, den 18. April 2007 begann die DPSG-Siedlung Bretten, die zu diesem Zeitpunkt nicht einmal offiziell eine Siedlung war, mit der konkreten Jugendarbeit. Rund 15 Kinder nahmen an der ersten Gruppenstunde teil. Erik Böttcher wurde der erste Gruppenleiter, alle anderen Macher unterstützten ihm im Hintergrund. Bereits zwei Wochen später beteiligte man sich am Mailager gemeinsam mit dem Partnerstamm St. Christopherus aus Bruchsal. Siegfried Thiele unterstützte die Gründung des Stamms als Wölflingsleiter das erste halbe Jahr.

Um auf die neu gegründete Gruppe aufmerksam zu machen wurde ein Pfadfindertag rund um die St. Laurentius-Kirche organisiert, der in einen Grillnachmittag mit den Erstkommunionkindern, endete. Über die Pfingstfeiertage zelteten die angehenden Pfadfinder auf dem Sprantaler Sportplatz. Kurz nach den Pfingstferienwar die Gruppe mittlerweile so groß, dass die Gruppe in eine Wölflings- und eine Jungpfadfinderstufe unterteilt werden musste. Die Gruppenstunden begannen und endeten gemeinsam, das Programm wurde allerdings jeweils für die entsprechende Altersgruppe ausgelegt. Nachdem die ersten Kinder offiziell der DPSG beitraten, konnten auf dem Grillabend die ersten Halstücher verliehen werden. Die erste Sommerfahrt führte die Gruppe zum Landesjamboree nach Bruchsal, in dessen Rahmen am 3. August 2007 offiziell am Lagerfeuer die DPSG Siedlung Bretten gegründet wurde. Ein großes Stadtspiel gemeinsam mit den zwei weiteren Pfadfinderstämmen Brettens wurde im Oktober anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Pfadfinder organisiert. Im Herbst 2007 vergrößerte sich das Leitungsteam: Tatjana Beisel und Rüdiger Staud übernahmen die Leitung der Wölflingsmeute, Hans Schmitt unterstützte Erik bei der Leiteung der Jungpfadfinderstufe, Siggi Thiele schied aus dem Stamm aus. In den Herbstferien unternahmen sowohl die Wölflinge, wie auch die Jungpfadfinder eigene Stufenfahrten. „Jeden Tag eine gute Tat“ – So war das Motto des Gottesdienstes am Jugendsonntag, welches wir Georgspfadfinder mitgestalteten. Im November nahmen die Gruppen des Stamms gemeinsam mit den anderen Pfadfindergruppen Brettens am Friedensmarsch teil und übernachteten anschließend im Bernhardushaus. Außerdem wurde in einer Vereinbarung zwischen dem Mutterstamm St. Christopherus Bruchsal und der Siedlung Bretten Erik Böttcher zum Siedlungssprecher und Pfarrer Baader zum Siedlungskuraten ernannt.

Das Jahr endete mit einem gemeinsamen Winterlager in einer urigen Hütte bei Triberg im Schwarzwald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.