Friedenslicht an den OB überreicht.

In einer Welt voller Krieg, Terror und Gewalt haben es die Georgspfadfinder zu einer schönen Tradition gemacht jedes Jahr, kurz vor Weihnachten, das Friedenslicht nach Bretten zu bringen.

 

In Bethlehem entzündet,
gereicht von Kinderhand,
beginnt es seine Reise
und zieht von Land zu Land.

Ob Muslim, Jude oder Christ
ist hier nicht von Belang.
Zeigt euren guten Willen
und zieht an einem Strang.

Es trägt die Weihnachtsbotschaft
hinaus in alle Welt,
wo sie als Hoffnungsschimmer
in Menschenherzen fällt.

Es zählt nicht Rang, noch Herkunft,
nicht Ruhm und auch nicht Geld.
Was zählt ist unser Einsatz
für Eintracht in der Welt.

Das Friedenslicht beschwört uns:
Nehmt euren Auftrag an!

Begegnet euch in Freundschaft,
dass Frieden werden kann.

Das Licht zieht weite Kreise,
es wirbt für Einigkeit.
Wenn Menschen sich verbrüdern
ist Frieden nicht mehr weit.

Auch in diesem Jahr durften wir das #Friedenslicht an die Stadtverwaltung Bretten, unsere Kirchengemeinde sowie nach Eppingen und Kürnbach bringen. Wie in den vergangenen Jahren haben wir das Licht von unseren Pfadfinderfreunden, der DPSG Bruchsal, geholt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.