Schottland-Großfahrt 2010

 

P8090217

… ein Großteil der Fahrtengruppe am Ende des mit Kanus durchquerten Loch Ness …

Mit dabei waren:

als Jungpfadfinder: Samanta, Timo, Felix, Leon, Jan, Fabius, Kathabomba, Katha, Anti, Ansgar, Luigi

als Pfadfinder: Pimpf, Käppi, Goofy, Alexander, Bambi, Harlekin, Fynn, Zeus, Kelly, Apollo, Hamster, Pinguin, Jojo, Hacki, Tom

als Leiter: Nils, Richie, Sascha, Hans und Erik

 

Fotos zur Großfahrt stehen in der Fotogalerie bereit.

P7300008Jedes Jahr in den großen Ferien eine Auslandfahrt, weit weg von den Eltern und dem deutschen Sprachraum. Denn diese besondere Form der Erlebnispädagogik wird von dem Brettener Pfadfinderstamm Askola für sehr wichtig gehalten. Dieses Jahr war deshalb Großbritannien, jedoch vor allem Schottland an der Reihe und dort hauptsächlich die Schottischen Highlands. Jedoch ist es bei den Askolanern nicht üblich, dass man sich in den Bus setzt, irgendwo ankommt und dann ein fertiges Quartier bezieht und sich dabei um die Verpflegung nicht kümmern muss.

Also musste bereits schon Wochen vorher Lebensmittel eingekauft und speziell zugerichtet werden, was die Kids natürlich selbst taten, denn man ist tagelang in einem Gebiet unterwegs, wo man sich nicht versorgen kann.
P8050081Nachdem die Rucksäcke gepackt waren, ging es am Freitag, den 30.07.10, mit 26 Askolanern zwischen 12 und 15 Jahren und fünf Leitern mit dem Flugzeug nach Edinburgh, wo zuerst die Stadt besichtigt wurde und man anschließend mit dem Zug und Bus in die menschenleeren Highlands fuhr. Eine Jungpfadfinderin musste zu Beginn der Wanderung zu einem Arzt. Nach einer Untersuchung im Krankenhaus entschieden wir uns, sie nach Deutschland zurückzubringen. Aus diesem Grund flog ein Leiter mit ihr nach Deutschland zurück und kehrte sofort wieder zurück. Die 25 anderen Askolaner stapften mit ihren schweren Rucksäcken vier Tage durch das Sumpfgebiet der Highlands und hatten abends Schwierigkeiten, einen trockenen Platz zu finden, wo sie ihre Kohten aufbauen konnten. Morgens gab es das selbstgemachte Müsli und abends wurde auf kleinen Kochern eine einfache warme Mahlzeit zubereitet. Für jeden der Mädchen und Jungen war diese mehrtätige Wanderung eine große Herausforderung und mancher kam an seine Grenze, dazu noch das typische schottische Wetter. Jedoch kaum war das eine Abenteuer überstanden, wartete schon das nächste. Nachdem die Askolaner in einer Jugendherberge eine Nacht im Trockenen übernachteten, begann bereits das nächste Abenteuer: In Fort Augustus, beim Loch Ness, wurden 15 Kanus übernommen, mit denen die Askolaner drei Tage über das Loch Ness bis nach Inverness paddelten.

P8090225Abends suchte man sich am Ufer jeweils einen Übernachtungsplatz, was teilweise bei dem Steilufer nicht immer so einfach war, denn es mussten immer sieben Zelte aufgestellt werden. Leider haben sie Nessi nicht gesehen, wurden aber durch die traumhafte Landschaft entschädigt. In Inverness wurden die Boote wieder abgegeben und von dort am Abend mit dem Nachtbus nach London gefahren, wo sie am nächsten Morgen todmüde ankamen. Da sie nun wieder in der Zivilisation waren, wurde auf dem Londoner Pfadfinderplatz erst mal ausgeruht und am nächsten Tag eine ausgiebige Londontour gestartet, die sich über zwei Tage hinzog. Natürlich versäumten sie nicht die Wachablösung beim Buckingham Palace und besuchten alle wichtigen berühmten Plätze vom Big Ben bis zur Tower Bridge. Abends wurde ein Sippenkochwettbewerb gestartet: Jede Sippe bekam pro Mitglied 1,50 Britische Pfund und hatte die Aufgabe, auf dem sippeneigenen Trangiakocher eine Mahlzeit zuzubereiten, die anschließend von der Leiterrunde bewertet wurde. Von selbstgemachten Käsespätzle bis zu Wraps war alles vertreten und es war schwierig für die Leiterrunde das beste Essen zu prämieren.

Leider verging die Zeit natürlich viel zu schnell und am 13.08. startete bereits wieder das Flugzeug nach Deutschland, wo die Eltern am Nachmittag in Bretten ihren müden, jedoch glücklichen Kindern in Empfang nehmen konnten. Und auf die Frage ob die Askolaner nächstes Jahr wieder ein ähnliches Abenteuer erleben wollen, gingen sofort alle Hände nach oben! (Hans Schmitt)

Aus den Chroniken der Gruppen:

Donnerstag, 29.7.2010, Anreisetag:

Um 20 Uhr, nachdem wir uns zuhause noch einmal ordentlich satt gegessen hatten, trafen wir uns im Bernhardushaus, wo wir unsere Eltern verabschieden „mussten“. Dann hieß es Gemeinschaftsgepäck zu verstauen, was sich leichter anhörte, als es war. Nach ca. 3 Stunden Gequetsche und Gewiege wollten die ersten schlafen. Statt geschlafen wurden noch ne Menge Spiele gespielt und gelacht. So gegen 2 Uhr wurde es nach und nach immer ruhiger und alle schliefen.

Freitag, 30.7., Fliegen und so

P7300021Nachdem wir um 6.30 Uhr geweckt wurden, machten wir uns für die Busfahrt bereit und putzten das Bernhardushaus blitz blank. Um Punkt 8 Uhr stand Mladen, der Busfahrer, mitsamt Bus bereit und die Reise ging los. Auf der Fahrt zum Flughafen wurde wieder gespielt, geredet und gelacht und so verging die Zeit wie im Flug. Alle checkten eifrig ein und warteten aufgeregt auf den Start. Im Flugzeug holten viele den Schlaf nach, den sie in der Nacht nicht hatten. In Edinburgh bestaunten viele die Busse, die 2 Decks hatten und alle wollten bei der Fahrt vom Flughafen zum Zeltplatz oben sitzen. Als jede Sippe ihr Zelt, nach anfänglichen Problemen, aufgebaut hatte, gab es Abendesen und das Abendprogramm durfte jeder selber gestalten. (Sippe Kodiakbären)

Sonntag, 01.08.2010 – Der erste Haijk-Tag:

… in der Pfadistufe:

PICT0595Am ersten Tag hieß es erstmal: Kohten abbauen. Nachdem das erledigt war, mussten alle was mitnehmen. Natürlich in den Rucksäcken der Pfadfinder. Jetzt liefen wir zur Bushaltestelle. Dort angekommen, wurden Gästebucheinträge und Kommentare wie gewohnt mit Saschas iPhone vorgetragen. An dieser Stelle vielen Dank an meine Eltern, welche fleißig geschrieben haben und auch kommentierten. Als wir mit dem Bus nach Edinburgh gefahren waren, trennten sich unsere Wege. Wir verabschiedeten uns von den Jupfis und deren Leitern. Wir gingen zum Bahnhof. Dort angekommen merkten wir, dass unser Zug getrennt worden war. Also mussten wir einen neuen Zug suchen, der nach Glasgow fahren sollte. Wir haben einen gefunden, allerdings mit einer Verzögerung von einer Stunde. Also warten, warten und nochmals warten. Im Zug sitzend, warteten wir bis dieser in Glasgow angekommen war und stiegen in einen anderen Zug. Wir stiegen in Corrour aus. Diese Bahnstation lag mitten in der Pampa und man konnte meinen, sie sei genau für uns verrückte Pfadfinder aus Bretten errichtet worden. Nach einer kleinen Mahlzeit liefen wir los. Von dort liefen wir über den Bahnsteig und über Sümpfe und Moore, bis wir einen See erreichten. Hier trafen wir das erste mal auf unsere „Freunde“, die Midges, kleine nervende und blutsaugende Viecher. Doch wir hielten es aus. Wir liefen über den Berg und jetzt trennten sich irgendwie die Wege der Gruppe. Der Weg verschwand und wir mussten querfeldein laufen und die Berge hinauf. Alles geriet in Chaos. Doch dann fanden wir den Weg und gelangten an einen Fluss und danach zu unserem heutigen Lagerplatz. Dort schlugen wir die Zelte auf und kochten unser Essen. Danach gingen wir alle schlafen. (Zeus)

Montag, 02.08. 2010 – Der zweite Haijk-Tag:

… in der Jungpfadfinderstufe:

P7310034Nach unserem ersten Magermilchpulver Frühstück hieß es Höllentreppe. Der Weg hat seinen Namen wirklich verdient. Der 1. musste auf den letzten länger als 30 Minuten warten. Oben auf dem Gipfel gab es das verdiente Mittagessen. Doch unser Ziel war noch nicht erreicht. Erst 10 km weiter waren wir in der Stadt und die Mückenplage begann. Gott sei Dank fanden wir einen Campingplatz, bei dem die Mücken erträglich waren. Im Gegensatz zu den Pfadis hatten wir Jupfis Duschen, Klos und einen Trockenraum. Wir schliefen in dieser Nacht sehr gut.

… in der Pfadfinderstufe:

PICT0646Am nächsten Morgen liefen wir, als wir alles abgebaut und gerichtet hatten, Richtung Hütte, unserem gestrigen Tagesziel und machten dort Rast. Wir aßen Müsli. Manche konnten schon nicht mehr, weil es einfach zu viel Kraft kostete und sie zuviel Gepäck hatten. Wir liefen über einen Berg und die Gruppe wurde sehr weit auseinandergezogen. Nils lief mit den etwas langsameren, während Richie und Hans mit den schnelleren Pfadis lief. Etwa um 18 Uhr haben wir uns wieder getroffen und haben entschieden, dass die schnelleren mit Richie vorgehen und laufen. In dem Moment, als wir weiterliefen, wurde es Kelly schlecht und sie konnte wieder den ganzen Tag nur gemäßigt laufen. Wir liefen über den Pass weiter über Stock und Stein bis etwa 8 Uhr. Bis dahin war der Weg gut. Jetzt wurde er etwas matschiger und Kelly steckte für einige eit in einem Schlammloch fest und kam nicht raus, bis ich (Zeus) ihr rausgeholfen habe. Wir liefen weiter bis wir an den Lagerplatz ankaman. Übliches Spiel: Kohten aufbauen, dann essen kochen und zum Schluss schlafen.
Dienstag, 03.08.2010 – Der dritte Haijk-Tag:

… in der Pfadfinderstufe:

PICT0614Heute morgen startete der Tag wie immer mit einem ausgedehnten Frühstück, später verlieren wir Hans, Kelly und Jojo, da ihnen der bisherige Hajk zu sehr zu schaffen gemacht hatte und sie deshalb den Hajk abbrechen wollten. Die verbliebenen Pfadfinder kämpften sich nun in einem höheren Tempo durch den von Sümpfen und Flüssen überwucherten Weg, bis wir auf eine alte Militärstraße kamen. Dies gab vielen die Kraft weiter dem vorgegebenen Tempo zu folgen. Wenige Kilometer später kamen wir zu einem der berühmtesten Wanderwege Schottlands. Auf diesem konnten wir sehr einfach über 10 Kilometer überwinden. Als wir um ca. 19.00 Uhr unseren Lagerplatz auf einem Hügel gefunden hatten, schlugen wir unsere Zelte auf und bereiteten uns auf eine erholsame Nacht und einen entspannenden freien Tag vor. (Alexander R.)

… in der Jungpfadfinderstufe:

P7310044Der dritte Haijktag begann morgens um 08 Uhr. Innerhalb einer halben Stunde wurden die Zelte eingerissen, Rucksäcke gepackt und wir versammelten uns zum Frühstück. Um 09 Uhr wurde dann alles gespült und wir Jupfis wanderten los. Durch den Wald hoch auf einen Berg. Dem Weg zu folgen war schwierig, denn meist gab es keinen oder er bestand nur aus niedergetrampelten Gras naja eigentlich Gestrüpp. Von oben hatten wir ein schöne Aussicht. Als wir auf der anderen Schluchtseite drei Wanderer sahen, schrien wir „Seid Ihr von Deutschland?“ anschl. „Are you from Germany?“ Nach kurzer Zeit bemerkten wir dass sie die Pfadis waren, zumindestens ein Teil davon. Es waren Kelly, Jojo und Hans. Sascha wollte mit Hans telefonieren und wir riefen alle „Hans, Handy an“. Er verstand es nicht. Da rief jemand „Mobiltelelphone“ und er holte das Handy raus. Wir verabredeten uns unten am Campingplatz. Auf dem Weg nach unten überholten wir sie sogar. Der Rest des Tages war lustig.

Donnerstag, 05.08.2010 – Der fünfte Haijk-Tag:

.. in der Jungpfadfinderstufe:

Vor den Pfadis laufen wir auf einem steilen Weg Richtung Fort Williams. Als wir um die Kurve kamen, sahen wir Fort Williams. Hacki, Anti und Katha gingen zum Pfarrer und fragten, ob wir im Pfarrgarten übernachten durften. Leider war der Pfarrer nicht da. Am Ende zelteten wir auf dem Campingplatz.

Freitag, den 06.08.2010 – Auf zum Loch Ness…

P8090220Nachdem wir gestern Abend auf einem Luxus-Campingplatz Notunterkunft gefunden hatten, machten wir uns auf den Weg nach Fort Williams, um einzukaufen und den Bus nach Fort Augustus zu erreichen. Vorbei an einen dutzend Bed & Breakfast-Angeboten kamen wir am Supermarkt an und die Gruppe schwärmte aus. Die Einkaufszone wurde von unserem Stamm „erobert“. In Militärshops rüsteten sich alle mit Mückennetzen ein für die Kanutour auf dem Loch Ness. Alle versuchten, den letzten Funken Zivilisation mit Fast Food und Shops auszukosten. Nach einer einstündigen Fahrt kamen wir an unserer Herberge am Loch Ness an . Wir waren überwältigt. Die Zimmer waren sauber, die Duschen warm. Es gab zwei Notebooks mit Internetzugang, WLAN und ein Flatscreen und eine Wii. Nach fünf dreckigen Haijktagen fühlten wir uns dort wie im Schlaraffenland (Fynn).

88 Replies to “Schottland-Großfahrt 2010”

  1. Kelly-Mama

    Hallo Aksolaner,
    hallo liebste Kelly,
    wir wünschen Euch weiterhin alles Gute, eine ruhige Nacht in einem richtigen Haus und natürlich alles Gute für Eure Kanu-Fahrt! Rudert schön!
    Vielen Dank nochmals für die Infos, die wir hier daheim bekommen – manche beruhigen uns doch sehr!
    Bis bald – macht ’s gut!
    Kelly-Mama und -Papa

  2. Mama und Papa von Apollo und Zeus

    Hallo all ihr Tapferen (auch die zu Hause gebliebenen)!
    Hallo meine zwei Jungs. Schreibe euch noch mals hier, da ich nicht weiß, ob ihr nochmals die Gelegenheit habt an den Computer zu kommen. Sind schwer beeindruckt, daß euch diesesmal auch etwas anstrengend vorkam. Sind die Highlands doch nicht so einfach zu bezwingen. Hättet wohl doch öfter bei den Highland Games üben sollen.
    Ja an den Schotten haben sich schon so manche die Zähne ausgebissen. Aber ich denke die Kanutour werdet ihr auch noch schaffen. Das wäre ja gelacht. Müßt halt zu Nessie ein bißchen nett sein, vieleicht schleppt sie euch ja ein bißchen. Wünsche euch trotz aller Strapazen viel Spaß und wir freuen uns schon wieder auf euch. Einen Tip an die tapferen zu Hause gebliebenen : so eine Lovestory muß nichts Schlimmes sein. Wir sprechen ja aus jahrelanger
    Erfahrung Bis jetzt klappt das alles ganz gut.
    Viele Knuddler und dicke Schmatzer für unsere Jungs und wir drücken allen die Daumen, daß die Kanutour leichter als der Haijk wird und freut euch auf die Tage in London
    Grüßle Mama und Papa

  3. Tom's Schwester

    Lieber Gregor,

    es ist so still ohne dich!! Auch wenn du meistens eh nur vor’m PC sitzt ist es komisch.. Ich langweile mich, weil ich niemanden zum nerven hab 😀
    Also in London wär ich ja gern dabei.. Aber der Rest? NAJA!! 😀
    Liebe Grüße an alle und viel Spaß 🙂
    Und auch ganz ganz liebe Grüße von Mama und Papa

    Katrin ♥

  4. Johannes' family

    Liebe Askolaner,

    Was für ein schönes Bild !!
    Da hüpft mein besorgtes Mutterherz vor Freude. Alle sehen rundum gesund, wohlgenährt, frisch gewaschen und gut gelaunt aus. Genauso haben wir sie nun vor über einer Woche abgegeben und hätten sie natürlch auch so gerne wieder. Dass selbst die Leiter noch ein Lächeln auf dem Gesicht haben ist sicherlich ein gutes Zeichen.
    Lieber Johannes, zuhause ist es im Moment beängstigend still. Keine Kinder, kein Geschrei. Eigentlich fast ein wenig langweilig ohne euch. Für dein Monstermitbringsel ist hier schon alles bestens vorbereitet: Der Garten ist groß genug und planschen darf Nessie in Nachbar’s Pool….
    Also liebe Jupfis, Pfadis, Leiter und sonstige Begleiter: Viel Spass für die kommenden Tage, passt auf Euch auf.
    Denn wenn Nessie pubst kann es auf dem See ganz schöne Wellen geben….

    Liebe Grüße
    Johannes‘ Mama

    P.S. Besondere Grüße von Oma an Enkel, sie ist Hasenhaupternährer !

  5. Coco-Man

    Hallo Ihr Müsli-Liebhaber,

    wieviel von dem Vogelfutter habt Ihr denn noch???

    Wir Wölflinge sind heute um 14.38 Uhr nach 6 erlebnisreichen Tagen mit tollen Erinnerungen in Bretten angekommen!!! Wir haben alle wieder gesund und munter nach Bretten gebracht, wo sie von ihren Eltern schon sehnsüchtig erwartet worden sind. (So wird es Euch am nächsten Freitag sicher auch ergehen!!!)

    Gut Pfad

    Coco-Man

  6. Birgit Nauheimer

    Lieber Philipp,

    haben uns sehr gefreut über Deine Nachrichten. Außerdem freut es uns sehr, daß Ihr auch endlich gutes Wetter habt und Eure Kanutour dadurch besser genießen könnt.
    Katja geht am Mittwoch mit Selina den Hamster kaufen. Spannung steigt!
    Bei uns geht es allen gut. Papa hat endlich Urlaub und ist beim Modellfliegen.
    Katja ist die Einzige, die arbeiten muß. Aber sie hat auch Spaß mit den alten Leuten im Altersheim.

    Herzliche Grüße an alle, besonders an Eure Leiter und an Nessie,
    Deine Birgit, Klaus und Katja

  7. Mama von JoKaMa

    Liebe Askolaner,
    hoffentlich habt Ihr schnell Trinkwasser gefunden und könnt nun etwas Leckeres kochen. Wie die livecam zeigt ist jetzt eine wunderbare Abendstimmung über dem See und ich würde sehr gern ein Stündchen bei Euch sitzen.
    An meine Mädels: Endlich ist wieder ein Kind im Haus. Was Magda im Wölflingslager erlebt hat, soll sie Euch selbst schreiben. Nur so viel will ich sagen das Pfadfinderhaus lag neben einer Schlachterei. Also Schweinefleisch mag sie keines mehr essen. Genießt die Kanufahrt , seid vorsichtig und macht mir keinen Kummer
    Gruß JoKaMa´s Mama

  8. Mama von JoKaMa

    An Jojo,
    ich habe gerade in meine Mailbox geschaut
    Danke, danke, danke für Deine Mail, fühl dich geknuddelt.
    Titelthema lautet: Evangelion 2.22 / das mit dem T-Shirt müssen wir uns noch überlegen
    Gruß Mama

  9. Hamsters Familie

    Hallo, lieber Hamster, liebe Askolaner,
    offensichtlich gibt es jetzt fast so etwas wie Abendstimmung am See, oder eher etwas oberhalb wegen der Mücken, zu genießen…. Das ist doch auch mal schön nach all den Anstrengungen. Ich hoffe, Euch schmeckt allen wieder das Müsli morgen früh und Ihr habt einen guten Tag beim Kanufahren – für Morgen ist die Wettervorhersage gut, am Montag erhöht sich die Regenwahrscheinlichkeit wieder, die Temperaturen liegen bei max. 20 Grad.
    Seid ganz herzlich zusammen gegrüßt aus Rinklingen 🙂

  10. Kelly-Freundin ♥

    Hey, schön dass ihr heute schönes Wetter hattet. Bei und war das Wetter auch schön. Aber du fehlst mir, ich hab mich heut so einsam gefühlt, dass ich mit Manuel einen Wellnesstag gemacht hab, mit Gesichtsmaske und so xD Aber ich brauch jmd. feminimeren! DICH!
    Ich soll dir übrigens einen lieben Gruß vom „Kleinen“ Manuel sagen 🙂
    Hab dich lieb ♥

  11. Fabis Eltern

    Lieber Fabius ,

    wir hoffen du hast die Wanderung durch die Highlands und den Rest gut überstanden. Außerdem
    wünschen wir dir und den anderen noch sehr viel Spaß.
    Aber wir vermissen dich sehr und hoffen du kommst heil und gesund wieder zurück.

    Den Leitern, Pfadis, Jupfis und allen anderen viel Glück und Durchhaltevermögen.

    Viele liebe Grüße von Clara
    und von Mama und Papa

  12. Julius Mama und rest

    Lieber Julius, liebe Pfadis
    wir hoffen bei euch ist alles ok und es geht euch gut. Wir beneiden und bewundern euch. Mein lieber Julius ich muss ganz doll an dich denken, hoffentlich kannst du gut in deinen neuen Schuhen laufen und hoffentlich ist auch sonst alles ok bei dir. Wenn du wieder bei mir daheim bist werd ich dich ganz arg verwöhnen. Hdgggggggggdl.
    Viele liebe Grüße an alle
    und an Julius viele Küsse.
    Mama, Papa, Maxi und Lukas

  13. Tante und Kusine von JoKaMa

    Hi Mädels,

    paddelt ihr noch auf dem gefährlichen Loch Ness herum? Die ganze Familie macht sich Sorgen. Ihr hättet auch an den Aalkistensee fahren können. Witz beiseide. Finden eure Reise ganz toll und verfolgen regelmäßig was ihr so erlebt. Über das Essen müssten wir nochmal sprechen. Wir schlagen vor, dass ihr nächstes Jahr Onkel Walter mit auf die Reise nehmt. Frage ist nur, wer das 4-Sterne Zelt zu seiner Übernachtung trägt. Was macht ihr eigentlich abends so? Oder seid ihr tot müde und fallt gleich in euren Schlafsack…?

    Liebe
    Barbara und Biene

  14. Magda

    Hi Leute!
    An Jojo: Wehe du fällst noch mal in ein Moor, weil ich nicht nochmal Omas Reaktion sehen will.
    Gestern als ich zurück gekommen bin hatte ich keine lust mehr zu schreiben.
    Naja das Wölflingslager war ok, bis auf das wir neben einer Schlachterei wohnten,allso überall Blut.Ich glaube ich werde Vegetariarin!
    Ein paar haben sogar ein Pferdekopf ohne Haut gesehen.Ich hoffe ihr habt nicht so etwas sehen müssen.
    Bis Freitag!

    PS:Ich komme ein bischen früher ich kann euch dann noch aufräumen helfen.Ach ja es gibt dann am Sonntag bei Opa Essen vielleicht wird sogar gegrillt.Freut euch drauf.

    eure Magda

  15. Leon's family

    Lieber Leon, liebe ‚Askolanis‘,
    wir hoffen, dass es euch allen richtig gut geht und dass ihr heute nacht völlig trocken, warm und glücklich im Kamel liegt oder einen anderen komfortablen, weichen Schlafplatz habt und bei dir, lieber Hans, hoffe ich, das deine 5-cm-Matte dir vorkommt wie ein 25-cm-Federkern!!!
    Sieht in jedem Fall toll aus euer Kamel, wie auch die anderen Fotos der letzten Tage, über die wir uns sehr gefreut haben! Vielen Dank dafür!! Lieber Leon, Papa und ich hatten echt den Eindruck, du wärst gewachsen, du siehst so groß aus auf dem Gruppenfoto!
    Nach der fleißigen Beinarbeit in den Highlands sind jetzt die Arme dran und wir fragen uns, ob ihr vor lauter Muskelkater noch euren Teller halten könnt?
    Alles Liebe aus Bretten, kommt gut in Inverness an!
    Lieber Leon, Michelle hat eine Woche verlängert und bleibt bis Samstag, d.h. sie kommt soger nach dir nach Hause, herzliche Umarmung Mama und Papa

  16. Pimpf's Schwester und Mama

    Halli Hallo Kevin,

    wir sind mittlerweile in Polen, in Krakau.
    Heute haben wir den Burzeltag vom Opa gefeiert, mit fast der ganzen Fam. Meine Guete waren das mega viele Leute!!! Und vieeeel zu viel zum Essen 😉
    Das Wetter ist glaube ich mittlerweile bei Euch besser, als hier 🙁
    Morgen werden wir Krakau besichtigen + den Drachen 🙂
    Viele liebe Gruesse
    auch von Ola und Kajtek und der Katze Kropka 😉
    Mach’s gut und bis bald
    Nadia und Mama

  17. Mama von JoKaMa

    Hallo Askolaner,
    ich wünsche Euch eine gute Fahrt nach London und dort viel Spaß.
    An Jojo und Katha: Schaut Euch soviel wie möglich in London an. Ich wünsche Euch, dass die restlichen Tage prall gefüllt sind mit tollen Ereignissen und mir wünsche ich, dass sie ganz schnell rum sind. Falls Ihr noch ein paar Pence übrig habt, kauft mir doch bitte eine Boulevard-Zeitung The Sun oder OK, darüber würde ich mich sehr freuen.
    Couch, Eure Betten, die Waschmaschine und ich warten schon sehnsüchtig auf Euch.
    Gruß
    JoKaMa´s Mama

  18. cousinen und onkel von löwe

    hoffen das monster von lochness hat dich nicht gefressen.
    wünschen dir noch einen schönen aufenthalt in london
    schöne fahrt mit dem nacktbus…………..ups…………….nachtbus =)
    stell dich malo vor die kamera
    wünschen euch noch viel spaß
    grüße aus dem saarland
    bis bald deine
    cousinen und dein onkel <3

  19. Ansgar's Schwester

    Lieber Ansgar,
    ich vermisse dich ganz doll und hoffe das du bald wieder heim kommst.
    Die beiden Kleinen nerven.
    Hoffentlich bis bald und ich liebe Dich.
    Nicole

  20. Kelly-Freundin ♥

    Juhuu, es ist schon montag und am Freitag kommt meine Sina wieder zurück 🙂 Ich hoffe, Loch Ness war schön… habt ihr Nessi gesehen? Ich wünsch euch allen noch viel Spaß, ganz besonders meiner Sina ♥

  21. Birgit Nauheimer

    Lieber Philipp, liebe Pfadis,

    da es morgen früh in London regnet, wie so oft, wünsche ich Euch, daß Ihr Euch erst mal in Eurer Juhe ausschlafen könnt von Eurer Nachtfahrt.
    Und dann sollt Ihr noch zwei wundertolle Tage in der britischen Metropole haben. Das Wetter wird natürlich auch besser.
    Passt gut auf Euch auf, Birgit

  22. Kelly-Mama

    Hallo liebe Askolaner,
    hallo liebste Kelly,
    auch wir wünschen Euch noch eine wunderschöne, trockene Zeit in London. Genießt das gute englische Essen! Evtl. habt ihr auch noch ein paar deutsche Reste wie Nudeln und Müsli zum Verfeinern?!?!
    Liebe Kelly, du hast nun ein paar Tage nichts von uns gehört – wir sind nämlich kurzentschlossen noch an die Mosel gefahren und erst heute zurückgekommen.
    Also wie gesagt, wünschen wir euch allen noch eine schöne Zeit. Wir feuen uns schon ganz arg auf Freitag, wenn wir euch alle wiedersehen!
    Bis bald
    Kelly-Mama und -Papa

  23. Mama Pinguin

    Lieber Pinguin, hallo an alle Askolas,
    Ich hoffe, Ihr hattet ne angenehme Fahrt und konntet Euch davon gut erholen. Wenn ich nur daran dachte, wie anstrengend mir die Nachtfahrt damals nur nach Hamburg vorkam, konnte ich euch nicht beneiden. 🙁 Schön, dass Ihr in Schottland so viel Spaß hattet und tolle Eindrücke mit nach Hause bringt, trotz Regen und Müsli ;-). Für Eure restlichen Tage in London wünsche ich Euch interessante Momente und ne morz Gaudi beim „Londonunsichermachen“. 😉 Daniel, es ist zwar schon paar Jahre her, aber vielleicht erkennst du ja manche Plätze wieder. Wenn Sascha jetzt nimmer bei Euch ist, wird Hans allein mit der ganzen Rasselbande nach Hause fliegen? Hans ich wünsch Dir Drahtseil-Nerven und dass alles prima klappt. Danke nochmals an Euch Leiter für alles!!!!!!!!!!!!! Ihr seid einfach spitzenklasse!!!! Und an Euch Jupfis und Pfadis, riesen Kompliment für Eure super Leistung!! Wir sind stolz auf Euch. 🙂
    Daniel, ich freu mich schon ganz doll auf dich, hab alles erledigt, um was Du mich gebeten hattest, hast Du an den Stein gedacht? 😉 Guten Flug, bis Freitag.
    A lot of greats from Gondelse to the big city London, oder so 😉

  24. Kelly-Freundin

    „And there’s no place like London…“ (Sweeney Todd !)
    Sina, ich beneide dich so! Ich will auch nach London! schau dich gut um, vllt siehst du ja Alexandra, sie ist auch gerade in England, nicht in London aber i.wo in der Nähe davon. Das wär echt zu cool wenn ihr euch treffen würdet!
    Ich habe heute RHPS angeschaut, aber ohne dich war es einfach nicht das selbe… beweis allen Engländer, dass wir Deutschen ein tolles Englisch haben! Nicht so wie Dr. Scott mit seinem „deutschen“ Akzent…!
    So, ich geh jz raus, weil heut nacht anscheinend ganz viele Sternschnuppen fallen sollen… Ich wünsch mir dass die Zeit bis wir uns wieder sehen ganz schnell vorbei geht 🙂
    Viele Grüße noch an alle, ich wünsch euch noch ganz viel Spaß!

  25. Kelly-Freundin ♥

    Es gab Wäps zum Essen? Da hat sich die Sina aber bestimmt gefreut 😛 Ich hab 2 Sternschnuppen gesehen, gestern Nacht 🙂 Und heute ist Mittwoch, also dauert es noch 32 Stunden, dann ist Freitag und meine Sina kommt wieder zurück – juhuu!
    Viel Spaß euch allen noch in London!

  26. Hamsters Familie

    Lieber Hamster, liebe Askolaner,
    gibt´s jetzt zum letzten Mal Hackfleischsoße? Ich wünsche Euch allen guten Appetit und noch einen tollen Tag in London – wie auch immer das für den Einzelnen aussehen mag – noch mehr Sehenswürdigkeiten… oder einfach ich weiß nicht was machen…Bei uns sind heute diverse Postkarten in Buchen und Bretten angekommen, die alle noch von den Highlands berichten. Ich hoffe, Deine Wünsche und Erwartungen sind noch voll erfüllt worden – am Freitag werden wir (auch ich schon ab Mittags) wieder live dabei sein.
    Herzliche, freudige und liebe Grüße sendet Euch allen Hamsters Mama

  27. Papa und Mama von Apollo und Zeus

    Hallo all ihr lieben da in England, hallo unsere Jungs Zeus und Apollo.
    Haben uns jetzt schon länger nicht gemeldet, aber man kann ja auch nicht immer das gleiche schreiben. Bei uns ist halt nicht so viel los wie bei euch. Waren Montag abend mal endlich wieder bei Alex und Bernhard. Sollen euch viele liebe Grüße ausrichten. Kim hat euch vermißt. Hat gleich nach euch gefragt. Ansonsten ist hier tote Hose. Hoffentlich steckt ihr den Kulturschock so gut weg, wie die anstrengende Haijktour. Ich kann mir das gut vorstellen, nach einer Woche Wildnis in den Highlands habt ihr jetzt noch 2 Tage Wildnis Großstadt. Von einem Extrem ins Andere.
    Wir freuen uns schon riesig auf Freitag und ich überlege mir schon die ganze Zeit mit welchem Essen ich euch verwöhnen könnte, aber wie ich sehe geht es essenstechnisch immer mehr bergauf . Das freut mich. Da kann ich dann ja Spaghetti kochen am Freitag. War nur ein kleiner Witz am Rande.
    Wir wünschen allen noch schöne erlebnisreiche Tage, gutes Wetter und Essen und warten weiterhin geduldig bis zu unserem FREUtag!
    Wie immer dicke wißt schon was und wie immer viele liebe Grüßle an alle
    Mama und Papa

  28. Ansgar's Familie

    Lieber Fabius,
    wir wünschen Dir heute zu Deinem 13. Geburtstag alles Liebe und Gute.
    Wir wünschen Dir viel Spaß und Freude. Feier schön und laßt es krachen!! 😉
    Geniest den letzten Tag in London!
    Herzliche Grüße
    Gitte und Jens, Nicole, Opa Roland, Oma SIegrid, Samara und Emily

  29. Sascha

    Hallo ihr Touris,

    ich wünsche euch viel Spaß für den heutigen Tag in London.
    Kommt alle gut und gesund nach Hause.

    Gruß
    Sascha

  30. Leon's family

    Lieber Leon, liebe ‚Askolatten‘,

    ich hoffe, ihr habt einen schönen letzten, gefälligst trockenen Tag in London und eine ruhige Nacht im Terminal oder so (in Kothen am Rande des Rollfeldes ???!), denn wenn ich’s richtig kapiert habt, schlaft ihr heute Nacht auf dem Flughafen…. na denn – eure eigenen Betten warten ja schon!
    Dir lieber Erik, wünsche ich eine gute Weiterreise und eine erlebnisreiche, aber auch erholsame Zeit in Lappland, gut Pfad und ………….DANKE!!!!!!
    Lieber Leon, wir freuen uns ganz doll auf dich!!! Bis morgen!!! Hdgdl!!
    Gute Heimreise euch allen!
    LG Kerstin und Co.

  31. Ansgar's Familie

    Lieber Ansgar,
    na hast Du Dir schon überlegt, was wir morgen Leckeres für Dich machen sollen?
    Natürlich holen wir Dich mit den 2 Kleinen morgen ab. Nicole verbringt ihre Sommerfreizeit bei Oma Heidi am Bodensee.
    Wir haben das Müsli machen schon geübt und genügend Nudeln mit Soße eingekauft, sowie ein Familienglas Nutella. 😉 Oder was hält’s Du vom „kleinen Italiener“! 🙂
    Liebe Anti und liebe Katha, ihr seid natürlich nächste Woche zum Flammkuchenessen eingeladen!! Macht mit Ansgar einen Termin aus.
    Nun wünschen wir euch noch einen schönen letzten Tag, sowie eine interessante Nacht im Flughafen.
    An das Betreuerteam nochmal herzlichen Dank!!
    Liebe Grüße und wir freuen uns auf Euch
    Mama und Papa

  32. Kelly-Freundin ♥

    Hey ihr alle, ich wünsch euch noch viel Spaß an eurem letzten Tag in London, morgen seid ihr (endlich!) wieder da und ich freu mich so auf meine Sina! Heute war Essen bei Oma, aber nur Manuel und ich waren da… ohne dich, meine allerliebste Sina, ist es so ruhig!Ich zähle schon die Stunden, bis du wieder daheim bist! Nur doof, dass ich am WE nicht da bin, aber vllt können wir mal telefonieren… aber am Sonntag sehn wir uns dann! Reservier bitte schonmal die ganze nächste Woche für mich, wir müssen die ganze Zeit nachholen!
    Also, viel Spaß noch 🙂

  33. Mama von JoKaMa

    Hallo Askolaner,
    also langweilig kann es auf dem Flughafen nicht werden bei den vielen Shops. Ich wünsch Euch eine guten Flug.
    an alle Leiter: herzlichen Dank
    an die Lapplandreisenden: eine schöne Reise und lasst Euch nicht von den Mücken fressen oder haben die schottischen Euch schon ausgesaugt? Und wie wärs, Ihr twittert ein bisschen während Eurer Reise, die Kinder freuen sich bestimmt Euch ein paar Kommentare schicken zu können
    an meine Mädchen: nach gefühlten fünf Wochen oder noch viel mehr, sind es jetzt Gott sei Dank nur noch gute 14 Stunden und 45 Minuten bis ich Euch wieder habe.
    Gruß
    JoKaMa´s Mama

  34. Kelly-Mama

    Liebe Leiter der Askolaner,
    nachdem wir inzwischen nach der Heimkehr von unseren Pfadis schon einiges über die Fahrt und die Abenteuer gehört haben möchten wir uns hier nochmals ganz, ganz herzlich bei Euch bedanken!! Danke, dass ihr alle „Kinder/Jugendliche“ wieder gut zurückgebracht habt! Und danke, dass ihr den „Kindern/Jugendlichen“ solche Erlebnisse ermöglicht – das alles ist nicht selbstverständlich!
    Erik und Nils wünschen wir noch alles Gute in Lappland, den anderen Betreuern, insbesondere Hans, wünschen wir gute Erholung daheim.
    Bis bald
    Kelly-Mama und -Papa.

  35. Hamsters Familie

    ….wir können uns den Worten von Kelly-Mama und Papa „nur“ anschließen – und sagen Euch auch herzlichsten Dank auf diesem Wege.
    Liebe Grüße an Euch alle, Erholung und Freude beim zu Hause sein und Reisen, der erste Tweet ist schon zu lesen 🙂
    Hamsters Familie

  36. Katha

    Hi Erik,hi Nils
    Keine Ahnung ob ihr die Nachricht in Lappland lesen könnt.
    Ich wollt euch nur viel Spaß wünschen. Ich finde zwar immer noch man kann in seinen Ferien besseres tun als in der Pampa zu wandern, aber trotzdem viel Spaß!

    Gruß KATHA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.